Der MGC Seis ist Südtirols ältester, noch bestehender Minigolf-Verein. Er wurde im Jahre 1964 von Albert Kaufmann und Kurt Valier gegründet. Letzterer war anfangs auch der Präsident des Klubs. Bereits 1965 wurde in Seis das erste Internationale Turnier ausgerichtet. 1966 hingegen wurde in Seis der Italienische Miniaturgolf-Verband (FIM) gegründet, dessen Präsident viele Jahre lang Albert Kaufmann war. Unter seiner Führung konnte der Verein 1968 mit grossem Erfolg die ersten Miniaturgolf-Europameisterschaften für Italien ausrichten, und zwar auf den Plätzen in Seis und Kastelruth. Auf dem Heimplatz in Seis wurden von 1965 bis 1975 viele nationale und internationale Turniere ausgetragen, das beliebteste davon war das Internationale Herbstturnier im September, das von vielen Spielern aus ganz Europa besucht wurde. In den weiteren Jahren wurde der Spielplatz an der Hauptstrasse stillgelegt und zu einer Bushaltestelle umgebaut, aber im August 1995 in unmittelbarer Nähe direkt vor dem wunderschönen Residence Erika neu errichtet. Das erste Turnier auf dem neuen Platz konnte damals übrigens der Präsident des MGC Seis, Walter Senoner, für sich entscheiden.

client2 In seiner Vereinsgeschichte wurde der MGC Seis neunmal Südtiroler Mannschaftsmeister
(1966, 1968, 1969, 1977, 1981, 1982, 1994, 1996 und 1999) und dreimal Mannschafts-Italienmeister bei den Senioren (2005 in Seis, 2006 in Predazzo und 2014 in Seis). Die erfolgreichsten
Spieler des Vereins sind zweifelsohne Franz Marmsoler (16facher Südtiroler Einzel-Meister, 3facher Einzel-Italienmeister in der Allgemeinen Klasse und 2005 Senioren-Italienmeister), sowie Dieter Kaufmann (Mannschafts-Europameister und Einzel-Vize-Europameister 2009 in Portugal und dann noch Mannschafts-Vize-Europameister 2010 in Tschechien und 2012 in Belgien).

Bei den Damen war schon in den Anfangsjahren Rosy Pattis 5fache Südtirolmeisterin. Ab 2003 waren es dann praktisch nur mehr Spielerinnen des MGC Seis als Titelträgerinnen (zuerst Annelore Rier und danach abwechselnd Sonia Pircher und Sara De Nardi). Sonia Pircher wurde 2004 auch Italienmeisterin bei den Seniorinnen und 2007 Gewinnerin der Bronzemedaille bei den Senioren-Mannschafts-Europameisterschaften in Wien, genauso wie Francesco De Nardi bei den Senioren. Erfolge bei den jüngsten Spielern gab es bei den Junioren-Italienmeisterschaften 2005 in Seis, wo unsere junge Mannschaft in der Besetzung Maria Angerer, Simone Tröbinger, David Pedrotti und Dominique Unterweger die Bronzemedaille erringen konnte.

Zum Schluss sei noch erwähnt, dass viele Erfolge und die in den letzten Jahren immer sehr zahlreiche Präsenz auswärtiger Spieler dank der grosszügigen Unterstützung, der hervorragenden Instandhaltung des Heimplatzes und der besonderen Herzlichkeit der Platzbesitzer des Residence Erika zustande gekommen sind. Daher ein ganz grosses DANKESCHÖN an die Burgl und den Franz, an Hannelore und an Maria.